Yoga 

Yoga ist mehr als das, was wir erwarten können wenn wir ein Yogastudio betreten und uns für einen Kurs anmelden. Auch wenn das Angebot groß ist, werden wir in keiner Yogastunde das umfassende Konzept der altindischen Tradition komprimieren können.

Im alten Indien wurde Yoga praktiziert, um durch Meditation das geistige Bewusstsein zu erweitern. Die dafür notwendigen physischen Grundvoraussetzungen wurden durch verschiedene Körperübungen geschaffen. Diese körperlichen Übungen sind uns heute als “Asanas” geläufig und äußern sich in den Yogaposen, die mittlerweile weltweit auf unterschiedlichste Art und Weise ausgeführt werden. 

Die Mehrheit der Menschen hierzulande besuchen ein Yogastudio aufgrund gesundheitlicher Probleme: der Rücken schmerzt, der Nacken ist dauerverspannt und der große Zeh schien noch nie so weit entfernt gewesen zu sein. 

Meist tritt schon nach der ersten Session ein Gefühl körperlicher Vitalität ein, das sich sehr schnell auch auf geistiger Ebene bemerkbar macht. Spirituell geneigte Yogis mögen die energetische Arbeit, die beim Yoga verrichtet wird, dafür verantwortlich machen. Weniger esoterisch geprägte Menschen schreiben es der Konzentration zu, die für die anspruchsvollen Bewegungen notwendig ist. 

Egal welche Richtung der einzelne einschlagen mag, einig ist sich die kontinuierlich wachsende Yoga Community definitiv: Yoga verändert dich nicht nur körperlich, sondern auch geistig!