» » » » »

Fuß Yoga für weniger Krämpfe in den Füßen

fußyoga

Sie tragen uns durch’s Leben: schlendernd, spazierend, laufend oder gar tanzend bringen uns unsere Füße wohin uns der Gang der Dinge führen mag. Trotz ihrer enorm wichtigen Aufgaben vergessen wir oft welche Bedeutung unsere zwei Weggefährten für die allgemeine Lebensqualität haben. Oft erinnern sie uns dann erst mit schmerzhaften Krämpfen daran. Mit folgenden Tricks verabschiedest du dich von schmerzenden Fußkrämpfen.

 

Fuß Yoga: Dehnen gegen Fußkrämpfe 

 

der Saugnapf

saugnapf

Hebe deine Zehen vom Boden, sodass du deutlich den Fußballen und deine Ferse spüren kannst.

Spreize nun alle zehn Zehen weitestgehend auseinander.

Beginne die Zehen nacheinander zurück in den Boden sinken zu lassen, so als wären Saugnäpfe daran befestigt.

Spüre dabei wie sich jeder einzelne Zeh in der Unterlage verwurzelt.

Wiederhole diese Übungen so oft du kannst über den Tag verteilt. Das Zehenspreizen lässt sich hervorragend beim Zähne putzen, beim Abwaschen oder bei anderen Aktivitäten, die du barfuß tätigst, bewerkstelligen 😉

 

die Welle

welle

Löse den vorderen Teil deines Fußes, sodass nur die Ferse den Boden berührt.

Langsam wie eine Welle rolle nun nach und nach den Rest deiner Fußsohle ab bis auch der Fußballen und die Zehen den Boden berühren.

Bleibe auf deinem Fußballen und löse nun den hinteren Teil des Fußes.

Rolle den Weg zurück bis wieder der ganze Fuß am Boden steht.

Wiederhole mit dem anderen Fuß und wechsle dann beide Seiten beliebig oft.

 

 

die Ballerina

ballerina

Stelle einen Fuß auf die Spitzen deiner Zehen.

Langsam rolle dich weiter voran über den Fußspann.

Spiele nun mit der Verlagerung deines Körpergewichts bis du eine deutliche Dehnung im Fußrücken spüren kannst.

Bleibe für ein paar tiefe Atemzüge und wiederhole dann auf der anderen Seite.

 

 

 

der Seiltänzer

tänzer

Rolle den hinteren Teil beider Füße vom Boden weg, sodass du nur noch auf den Fußballen stehst.

Spreize die Zehen weit auf, um eine möglichst große Auflagefläche auf dem vorderen Teil de Fußes zu haben.

Laufe nun auf Zehenspitzen so lange hin und her wie es die Muskulatur deiner Füße hergibt.

Auch diese Übung lässt sich beliebig oft in den Alltag einbauen.

Geübte können nun versuchen auf den Zehenspitzen eine gedachte Linie entlang zu balancieren in dem sie nacheinander einen Fuß vor den anderen setzen (Kreuzschritt). Diese Übung schult zusätzlich die Balance, die Muskelkoordination sowie die tiefliegende Stützmuskulatur des Körpers.

 

der Fersensitz

fersensitz

Achtung! Diese Haltung sollte nur eingenommen werden, wenn du nicht unter Knie- und Knöchelproblemen oder Übergewicht leidest.

Komme in den Kniestand.

Stelle nun alle deine Zehen auf und setze dein Gesäß langsam auf die Fersen.

Bleibe aufrecht sitzen und schließe deine Augen.

Bleibe für einige tiefe ruhige Atemzüge in dieser Haltung und spüre die Dehnung in deinen Fußsohlen.

Wenn du genug hast, komme langsam aus der Position raus indem du die Füße nacheinander wieder umklappst.

 

 

Fuß Wellness: Das Verwöhnprogramm für weniger Krämpfe in den Füßen

Selbstmassage

Schnapp dir einen Golfball und lege ihn dir mittig unter deine Fußsohle. Beginne nun langsam das Gewicht auf den Ball zu verlagern. Lasse dir ruhig Zeit und atme tief durch, denn wenn du dich tatsächlich drauf einlässt kann das erstmal etwas schmerzhaft sein.

Ist der Ball erstmal in das Gewebe eingedrungen kannst du vorsichtig beginnen die gesamte Fußsohle auszumassieren. Nimm dir Zeit und rubbel nicht willkürlich drauf los. Bleibe besonders an den Stellen, die besonders verhärtet sind, etwas länger und spiele mit der Verlagerung deines Körpergewichts.

Diese kleine Fußselbstmassage lockert das Fasziengewebe in deinem Fußgewölbe. Mehr Infos zum Thema Faszien findest du hier >>> Fit mit Faszien

 

Fußbad

Nach einem langen Tag an dem die Füße die meiste Zeit in Socken und Schuhwerk eingesperrt waren solltest du deinen zwei treuen Wegbegleitern etwas Dankbarkeit entgegenbringen.

Ein angenehm warmes Fußbad kostet weder viel Zeit noch Aufwand und tut nicht nur den Füßen, sondern auch der Seele gut. Selbst vor dem Fernseher, mit einem guten Buch oder dem Tablet in der Hand kann so zumindest der unterste Teil deines Körpers entspannen.

Und wer weiß, vielleicht lösen sich dabei ja auch gleich ganz andere Dinge. Schließlich sollte man die Probleme bei der Wurzel packen!

 

fußherz

Share This Post:

Leave a comment

Name *

Email *

Website

Your comments *